Skip to main content

Plakat-Medien | Werbeflächen im Outdoor-Bereich!

Mit Werbeflächen in der Außenwerbung werden wir von frühester Kindheit an bis ins hohe Alter täglich konfrontiert. Die Kreativität der Werbeprofis und der Kampf um mehr Aufmerksamkeit nimmt ständig zu und die werbungtreibende Wirtschaft treibt die Anbieter für Außenwerbung ständig an neue Werbeflächen zu entdecken. Anfangs waren es nur die bekannten Litfaßsäulen, die in einer Stückzahl von etwa 100 Exemplaren im Jahre 1855 in Berlin aufgestellt wurden. 

Der Erfinder der Litfaßsäule, der Drucker Ernst Litfaß, hatte die ersten Werbestandorte mit Plakaten auf eine Betonsäule geklebt ins Leben gerufen. Erst viel später wurden daraus die auch heute noch bekannten Plakatwände, auf denen die Papierplakate mit einfachem Leim befestigt und nach dem Ende der mit den Kunden vereinbarten Dauer mit neuen Plakaten überklebt wurden. 

Die Außenwerbung besteht heute nicht nur aus Litfaßsäulen und Plakatflächen, sondern es sind inzwischen viele andere Werbeflächen und Werbeträger für Werbebotschaften hinzugekommen.

An stark frequentierten Standorten gibt es Großflächenwerbung, hinterleuchtete Werbeanlagen, wie die Mega-Lights und die City-Light-Boards, City-Light-Säulen mit rotierenden Plakaten, City-Light-Poster (CLP) mit hinterleuchteten 4/1-Plakate, Videowände, Infotafeln und Infoscreens, Bushaltestellenwerbung, Plakathalter für Straßenlaternen, Aufkleber auf Schaufenster und Großbanner. Das Tintenstrahldruckverfahren ermöglicht die Herstellung von Riesenpostern, die von Hauswänden herabgehängt werden, aber auch die direkte Bemalung von Hausfassaden und Werbung an Giebeln ist noch anzutreffen, bis hin zur Nutzung der Fußböden, die oft in Tankstellen und am POS mit sogenannten Fußbodenaufklebern (Floor-Graphics) eingesetzt werden. 

Außer den bekannten Großflächenplakatierungen im 18/1-Format kommen immer mehr City-Light-Poster mit ihrem 4/1-Format in den Fokus und die Stückzahlen steigen ständig. Alle diese Werbemedien sind an gut frequentierten Standorten mit einer hohen möglichen Kontaktzahl pro Tag zu finden. In den letzten Jahren haben sich die 18/1-Großflächenplakate in City-Light-Boards und Mega-Lights verwandelt. Diese modernen Werbemedien sind hinterleuchtet und haben vielfach ein Wechselsystem, das mehrere Motive in Folge erscheinen lässt. In der Welt der Out-of-Home-Medien, die früher nur als Außenwerbung bezeichnet wurden, gibt es noch wesentlich mehr Werbeträger, Werbeformen und Werbemedien. Das sind u.a. die City-Light-Säulen und andere, neue Formate, die sich für breit angelegte, große Kampagnen anbieten.


Die Klassiker der Außenwerbung sind Litfaßsäulen und Plakatwände!

Erst waren es nur die runden Litfaßsäulen, die Ernst Litfaß erfundenen hatte. Eine Betonsäule mit aufgeklebten Plakaten, von denen erstmalig etwa 100 Stück im Jahre 1855 in Berlin aufgestellt wurden. Heute ist die Werbelandschaft wesentlich vielfältiger und sorgt mit ihren Werbebotschaften allerorts für die Aufmerksamkeit der Konsumenten. 

In der Außenwerbung (Out-of-home-Werbung) gilt die Litfaßsäule heue als „Allgemeinstelle“, die vielfach weniger für Produktwerbung, als beispielsweise für Ankündigungen im Eventbereich eingesetzt werden, dem Kinoprogramm oder auf andere kulturelle Anlässe hinweisen soll. Die nostalgisch anmutende Litfaßsäule als Allgemeinstelle genießt einem hohen Sympathiewert in der Außenwerbung und hat den Vorteil, dass sie meist Personen aus dem näheren Umfeld erreicht. Allgemeinstellen werden meist mit kleineren Plakaten verschiedener Unternehmen und Institutionen belegt, denn da sie im Wesentlichen nur fußläufig Beachtung finden. Aus diesem Grund eignen sie sich sehr gut für regionale Werbebotschaften und für Informationen an die Bürger über kulturelle Anlässe oder Events in der Nähe. 

Für die Plakatierung von Litfaßsäulen und anderen kleineren Werbetafeln können Plakatformate von 1/2 Bogen (DinA2/ 42x59cm), über 1/1 Bogen (DinA1/ 59x84 cm), 2/1 Bogen (DinA0/ 84x119cm) und bis zu 6/1 Bogen (119x252cm) eingesetzt werden.


Ganzsäulen und Ganzstellen in der Outdoor-Werbung!

Die Bezeichnung Litfaßsäule wird inzwischen oft durch Ganzsäule ersetzt. Eine Ganzsäule oder auch Ganzstelle wird im Unterschied zu den Allgemeinstellen vollflächig beklebt. Ganzsäulen oder Ganzstellen sind Werbestandorte, die oft als Ergänzung zu Plakatwänden und Großflächen gebucht werden, um eine möglichst breite Bevölkerungsschicht anzusprechen.  

Inzwischen hat auch die Technik bei den Ganzsäulen Einzug gehalten und es gibt die hinterleuchtete Variante, die in der Werbewirtschaft als "City-Light-Säule" bezeichnet wird. Diese exklusiven Werbeträger sind verglast und können mit beweglichen oder fest angebrachten Motiven bestückt werden, was den Aufmerksamkeitsgrad stark erhöht und gerne genutzt wird. Die älteste Werbeform, die Litfaßsäule, hat sich mit der Zeit zu einer modernen Werbeanlage entwickelt und hat mit der klassischen Betonsäule aus dem Jahre 1855 nichts mehr zu tun. Die hinterleuchtete City-Light-Säule als Ganzsäule oder Ganzstelle im Außenbereich trägt die Werbebotschaften rund um die Uhr an die vorbeigehenden oder vorbeifahrenden Passanten.


18/1 Großflächen (Plakatwände) – meistgebuchte Form der Außenwerbung!

Unter den diversen Möglichkeiten der Außenwerbung ist im Bereich der Out-of-Home-Medien die Plakatwerbung als 18/1 Großflächenplakat die bekannteste und am weitesten verbreitete Werbeform. Diese Werbeform sieht man in der Außenwerbung im ganzen Land in Großstädten, aber auch in kleinen Orten und Gemeinden. Mit der Großfläche als Werbeträger hat man die breiteste Streuung und für seine Werbebotschaft damit sehr gute Präsenz und Reichweite. Durch die flächendeckende Belegung von Großflächen hat man ein ideales Werbemedium für Marken, alle Arten von Produkten und diversen Dienstleistungen.  

In der Außenwerbung gibt es eine Vielzahl von Großflächen und man sieht sie fast an jeder Ecke. Wenn ein Standort hoch frequentiert ist, umso interessanter ist dieser als Werbestandort für ein Großflächenplakat. Der Blickwinkel der Großflächen sollte quer zur Sicht- und Verkehrsachse sein, damit die Insassen der vorbeifahrenden Fahrzeuge eine gute Sicht auf die Werbebotschaft haben. Man findet unbeleuchtete und beleuchtete Plakatwände, die auch bei Dunkelheit die Werbebotschaft rund um die Uhr zeigen können.   

Bei der Plakatwerbung im Bereich der Außenwerbung wird die Belegung der Großflächen in Dekaden gebucht, wobei eine Dekade einem Zeitraum von 10 oder 11 Tagen bedeutet. Die Belegung von Großflächen kann man den individuellen Wünschen der werbungtreibenden Wirtschaft, je nach Budget- und Standortvorgaben also flexibel anpassen. Das ermöglicht damit eine breite- oder in regionalem Bezug zielgerichtete Werbekampagne mit diesem beliebten Werbeträger aus dem Bereich der Plakatwerbung. Die Plakatwände für Großflächenplakate können freistehend, ein- oder doppelseitig nutzbar gestaltet sein oder als Wandmontage auf unbeleuchteten oder beleuchteten Plakatwänden angeboten werden. Das Format einer 18/1 Großfläche ist mit 3,56m x 2,52m standardisiert. Es gibt keinen anderen Werbeträger, der in der Außenwerbung so stark verbreitet ist. Großflächenplakatierungen sind an ca. 161.000 Standorten in Deutschland verfügbar. Natürlich sind dabei stark frequentierten Stellen, wie z.B. auf Parkplätzen von Verbrauchermärkten bevorzugt, um direkt am POS (Point of Sale) sogar kurzfristige Kaufimpulse zu bewirken.


Mit einem Panoramaboard ist die Werbung breit aufgestellt!

Als Panoramaboard bezeichnet man zwei nebeneinander positionierte Großflächen. Panoramaboards sind meist beleuchtet und man findet sie an stark frequentierten Straßen oder Plätzen. Wenn die Werbebotschaft viel Platz benötigt oder einen hohen Aufmerksamkeitswert haben soll, ist das Panoramaboard genau die richtige Lösung. Ein monumentales Format von 712x252cm - welches 36x Bogen DIN A1 entspricht, bietet viel Fläche und einen hohen Aufmerksamkeitswert. Das Panoramaboard ein ausgezeichneter Werbeträger und Werbepartner um sich mit seiner Werbebotschaft in die Köpfe der Menschen zu bringen. Es gibt in Deutschland etwa 16.000 Werbestandorte in gut 70 Städten, an denen man Panoramaboards buchen kann. Auch Panoramaboards sind schon einzeln und in Dekaden (1 Dekade entspricht 10/11 Tage) buchbar und bieten damit auch für den regionalen Einsatz sehr flexibel alle Möglichkeiten.


Flächen für Riesenposter, Großplakate und Megaposter mieten und vermieten

Mit der Vermietung für Flächen, an denen Riesenposter, Großplakate, Megaplakate und Megaposter angebracht werden können, ist gutes Geld zu verdienen. Fassaden und Baugerüsten an hochfrequentierten Standorten sind beliebte Werbestandorte, um ein öffentlichkeitswirksames Werbemittel anzubringen und Werbebotschaften zu übermitteln. In der Außenwerbung gehören Großplakate und Riesenposter zu den stärksten Werbemitteln, um Aufmerksamkeit für die Werbebotschaft zu erlangen, was insbesondere in innerstädtischen Bereichen und Zentren von Großstädten mit einer hohen Besucherfrequenz erreicht werden kann. 

Ganz besonders begehrt sind die strategischen Werbestandorte an Einkaufsstraßen, in Szenebezirken oder Finanzzentren, u.a. auch an stark befahrenen Ein- und Ausfahrtstraßen. Sehr beliebt sind seit vielen Jahren Bahnhöfen und Flughäfen, in denen diverse Werbemittel eingesetzt werden, bis hin zu Riesenpostern. Eigentümer von so gut geeigneten Werbestandorten für Großplakate oder Riesenposter können auf diese Weise sehr gute Mieteinnahmen generieren. Vielfach sieht man Werbeplakate auch an Baugerüste, wenn sie an Gebäuden an vielbefahrenen Straßen stehen; auch, wenn es an diesem Werbestandort nur einen temporären Einsatz von Riesenpostern und Mega-Postern geben kann.  

Mit Riesenposter und Mega-Poster wird eine besonders starke Aufmerksamkeit für die Werbebotschaft erreicht, weil diese Werbemittel allein durch die Größe auf sich aufmerksam machen. Inzwischen sieht man auf Riesenposter auch QR-Codes, um Handy- und Smartphone-Nutzern weitere Informationen via Internet zur Verfügung zu stellen.


City-Star-Boards = Hoher Sichtfaktor im Bereich der Außenwerbung!

Unbeleuchtete Großplakate sind besonders in der Winterzeit viele Stunden nicht gut zu sehen. Beleuchtete City Star – Boards hingegen bieten beim Einsatz in der Außenwerbung dagegen rund um die Uhr viele Möglichkeiten, um Werbebotschaften zu transportieren. In der Dunkelheit sind sie weithin sichtbar und durch eine Montage auf einem Monofuß in 2,50 – 3,00 Meter Höhe erhöht sich die Einsehbarkeit erheblich. Diese Art der Anbringung von Plakaten an einem Plakatträger in der Außenwerbung ist auf jeden Fall die Königsklasse in der Out-of-home-Werbung. 

Die Beleuchtung und die Höhe durch den Monofuß erhöht dieser Werbeträger die Aufmerksamkeit für eine Werbebotschaft und ist damit ideales Werbemedium in der Außenwerbung. City-Star-Boards erreichen eine außerordentliche Aufmerksamkeit in der Werbelandschaft. Dieser Werbeträger bietet für Großflächen und andere Plakate die ideale Voraussetzung für einen gelungenen Werbeauftritt. 

City Star - Boards werden in der Regel quer zur Fahrtrichtung an stark befahrenen Ein- und Ausfallstraßen aufgestellt. Durch ihre Höhe und die Beleuchtung bieten sie sehr gute Reichweiten und bestmögliche Sichtkontakte. Die Werbefläche hat das gleiche Format, wie man es von Großplakaten im 18/1 Bogen-Format, also 3,56 x 2,52m. 


City-Light-Board und Mega-Lights sorgen bringen Licht in die Werbung!

City Light - Boards (CLB) und Mega-Lights (ML) sind hinterleuchtete Plakatträger und bieten durch ihr großes Format und die Beleuchtung im Bereich der Außenwerbung große Vorteile. Die Mega-Lights und City-Light-Boards haben einen Wechselmechanismus und unterscheiden sich dadurch von den City-Stars. Jede wechselnde Werbebotschaft hat eine durchschnittliche Verweildauer von ca. einer halben Minute. City-Light-Boards und Mega-Lights sind aus großer Entfernung sichtbar und sind durch die Hinterleuchtung auch in der Dunkelheit gut zu sehen. City-Light-Boards und Mega-Lights sind durch ihre Größe und die Beleuchtung ein idealer Werbeträger und ein sehr beliebter Werbeträger in der Außenwerbung an sehr stark frequentierten Straßen. Die City-Light-Boards werden normalerweise frontal zur Fahrtrichtung an stark befahrenen Ein- und Ausfallstraßen und anderen Hauptverkehrsadern von Städten aufgestellt. Sie haben eine sehr gute Reichweite und der Sichtkontakte der Fahrzeuginsassen ist ausgezeichnet. Die Werbefläche hat das übliche 18/1-Bogen-Format und damit eine Größe von 9qm.


City-Light-Poster prägen das Stadtbild!

City-Light-Poster, auch abgekürzt nur CLP genannt, findet man an Bushaltestellen, Bahnhöfen, Einkaufszentren, Parkhäusern, aber auch in Fußgängerzonen und anderen sehr gut frequentierten Standorten in den Innenstädten. City-Light-Poster sieht man immer da, wo es sehr viele Sichtkontakte gibt. Diese Poster in der Außenwerbung sind sie eines der beliebtesten Werbemittel, um eine hohe Kontaktzahl zu erreichen. Neben Präsenz an Plätzen mit einer hohen Besucheranzahl hilft auch die Hinterleuchtung, weil viele andere Werbeträger, wie beispielsweise Großplakatwände, meist von vorne beleuchtet werden oder unbeleuchtet sind. Auf diese Weise ist dieses Werbemedium auch in der Nacht ein viel beachteter Hingucker!  

Das Plakat mit der Werbebotschaft befindet sich hinter einem Glas. Das City-Light-Medium wird bei Großauflagen im Offsetdruck produziert und bei kleinen Stückzahlen im Digitaldruck gefertigt. Sie haben ein Format von ca. 119x175cm (BxH). City-Light-Poster (CLP) findet man immer dort, wo viele Menschen anzutreffen sind oder vorbeigehen. Das sind z.B. Bushaltestellen, S- und U-Bahnhöfe, Flughäfen und Fernbahnhöfe. In Bereich des Marketings sind City-Light-Poster in der Außenwerbung ein sehr beliebtes Werbemedium, um viele Menschen damit zu erreichen.


City-Light-Säulen sind hinterleuchtete Litfaßsäulen bzw. Werbesäulen in der Außenwerbung!

City-Light-Säulen sind ein Nachfahre der altbekannten Litfaßsäule. Es sind freistehende Säulen in an hoch frequentierten Standorten in Innenstädten, vorrangig z.B. in Fußgängerzonen. City-Light-Säulen haben im Vergleich zu Litfaßsäulen den Vorteil, dass sie hinterleuchtet sind und dadurch die Werbebotschaft Tag und Nacht zu vermitteln. Wenn die Kreativen durch ihre Gestaltung die Leuchtkraft der City-Light-Säulen berücksichtigen, sind diese Nachfahren der Litfaßsäulen ein Hingucker und sorgen für eine nachhaltige Übermittlung von Werbebotschaften an besonders interessanten Werbestandorten. 

Neben der Beleuchtung haben City-Light-Säulen auch vielfach ein Innenleben und können die Plakate und Werbebotschaften je nach Säulenformat feststehend präsentieren oder auch rotieren lassen. Die Säulenform erhöht die Aufmerksamkeit und die Rotation der Werbemittel steigert das Interesse der Passanten. Damit ist dieses Werbemedium ein idealer Werbeträger mit einer besonders hohen Kontaktzahl und gesteigerten Aufmerksamkeit an beliebten Standorten. 

Hinterleuchtete City-Light-Säulen werden bevorzugt in Fußgängerzonen, an hoch frequentierten Straßenkreuzungen, auf Vorplätzen, an S- und U-Bahnhöfen und an anderen gut besuchten Werbestandorten installiert. Als Plakatformat für dieses Werbemedium eignen sich vorwiegend 2x 4/1 Bogen-Format (BxH 119x175 cm) und das 8/1 Bogen-Format (BxH 119x350cm).


Plakatwerbung einfach online buchen und mieten!

Über 300.000 Werbeflächen stehen Ihnen online zur Verfügung. Finden Sie Ihre gewünschten Werbeflächen an Ihrem gewünschten Standort mit allen Preisen: